Schwarzkümmelöl Nebenwirkungen und Risiken bei der Einnahme

 

Der Schwarzkümmel ist insbesondere in den Mittelmeergebieten sowie im Orient und in Asien beheimatet. Hier werden seine Samen seit Jahrhunderten nicht nur als beliebtes Gewürz geschätzt sondern auch zu medizinischen Zwecken eingesetzt. Anders, als der Name vielleicht vermuten lässt, ist Schwarzkümmel weder mit dem herkömmlichen Kümmel noch mit dem Kreuzkümmel verwandt. Vielmehr handelt es sich beim sogenannten "echten Schwarzkümmel" um eine Pflanze aus der Familie der gemeinen Hahnenfußgewächse. Die schwarzen Samen erinnern zwar zunächst an Sesamkörner, sind aber vom Geschmack her deutlich dominanter und würziger. Für gewöhnlich wird der Geschmack als pfefferähnlich beschrieben, oft auch als zwiebelartig.

Schwarzkümmelöl ist eine rein natürliche Substanz, die in der Regel gut verträglich ist. Dennoch gibt es einige Risiken und Nebenwirkungen, die auftreten können. Sofern bei Schwarzkümmelöl Nebenwirkungen auftreten, so sind diese meist eher harmloser Natur, dennoch gilt es, sowohl beim Kauf als auch bei der Einnahme einige grundlegende Dinge zu beachten.

Schwarzkümmelöl - Die Einsatzgebiete

Die Samen sowie das Öl des Schwarzkümmels werden schon seit über 1.500 Jahren als medizinisches Heilmittel verwendet. Das Öl, bekannt unter dem wissenschaftlichen Ausdruck "Nigella Sativa", ist ein äußerst nährstoffreiches Produkt, das sich in vielfältigster Hinsicht positiv auf die Gesundheit auswirkt. Schon der islamische Prophet Mohammed pries die Heilkraft des Schwarzkümmels mit den Worten: "Schwarzkümmel heilt in der Tat alles, außer den Tod." So ist sein Nutzen unter anderem bekannt für den Einsatz in den folgenden Bereichen:
  • Bei Magen-Darm-Beschwerden 
  • Zur Linderung von Frauenleiden und Menstruationsbeschwerden
  • Als natürliches Schmerzmittel
  • Entgiftend und entschlackend
  • Zur Klärung und Behandlung von Akne und Hautunreinheiten
  • Zur Unterstützung bei Chemotherapien
  • Zur Anwendung bei Neurodermitis und Ekzemen
  • Zur Stärkung des Immunsystems
  • Unterstützend bei der Bekämpfung und Linderung von Allergien
  • Gegen Bluthochdruck
  • Zur Anwendung bei Diabetes
  • Gegen Asthma
  • Als Tierheilmittel

 

Die unterschiedlichen Arten des Schwarzkümmelöls

Besondere Heilkraft wird dem sogenannten ägyptischen Schwarzkümmelöl zugewiesen, das aus den Samen der Pflanze gewonnen wird. Überlieferungen zufolge soll selbst im Grab des Pharao Tutanchamun ein Flacon mit Schwarzkümmelöl gefunden worden sein. Es lassen sich zwei Sorten von Öl aus Schwarzkümmel-Samen herstellen, das Speiseöl sowie das ätherische Öl.


Speiseöl aus Schwarzkümmel

Das durch Kaltpressung entstehende Speiseöl kann hervorragend beim Kochen eingesetzt werden und ist eine bekömmliche Art des Einsatzes von Schwarzkümmelöl. Nebenwirkungen sind bei solchen kleinen Dosen in der Regel nicht zu erwarten, da das Öl rein pflanzliche Substanzen enthält und nur einen sehr geringen Anteil an ätherischen Stoffen. Speiseöl aus Schwarzkümmel wird, wie der Name schon sagt, zur inneren Anwendung oder auch zur Reinigung des Organismus mittels Ölziehen angewandt.

Wenn du dieses gesunde & geschmackvolle Öl gerne selber zum Kochen ausprobieren möchtest, empfehlen wir dir unser reines, kaltgepresstes Premium Schwarzkümmelöl.

Schwarzkümmel als ätherisches Öl

Anders als das Speiseöl wird das ätherische Öl mittels Destillation und Verdampfung gewonnen. Es ist in der Regel nur zur äußerlichen Anwendung geeignet und sollte wenn, dann nur hochverdünnt oral eingenommen werden.

Schwarzkümmel Samen - Eine Alternative zum Öl?

Auch können die Samen des Schwarzkümmels eingenommen werden. So werden Schwarzkümmelsamen gerne wie beispielsweise Chiasamen zum Backen oder als Zugabe im Müsli verwendet. Auch als Gewürz sind sie beliebte Begleiter. Zur Stärkung der allgemeinen Abwehrkräfte können die Samen pur auf einen Löffel gegeben und zerkaut werden. Sie gelten schließlich auch als gesunde und wertvolle Ballaststoffe im Rahmen einer ausgewogenen und vollwertigen Ernährung. Als Nachteil der Samen gegenüber dem Öl sei zu erwähnen, dass die Samen als Heilmittel weniger geeignet sind als das herkömmliche Schwarzkümmelöl. Nebenwirkungen gibt es zwar kaum, dafür ist aber auch die Wirkung geringer und der Effekt langsamer. Daher gelten Schwarzkümmelsamen eher als wertvolle Ergänzung anstelle von einer Alternative. Für medizinische Zwecke ist daher das Öl eindeutig besser geeignet.


Schwarzkümmelöl-Kapseln - Was ist zu beachten?

Im Handel ist Schwarzkümmelöl auch in Kapselform erhältlich. Hierbei handelt es sich um die langfristige Variante. Allerdings enthalten die Kapseln in der Regel hoch dosiertes Schwarzkümmelöl. Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten können bei Überdosierung daher leichter auftreten. Die Kapseln sollten zudem nur in Verbindung mit festen Mahlzeiten eingenommen werden.



Schwarzkümmelöl Nebenwirkungen
, die auftreten können

Wie bereits erwähnt, können unerwünschte Schwarzkümmelöl Nebenwirkungen auftreten, wenn das Öl auf nüchternen Magen oder in zu hoher Dosierung eingenommen wird. Neben der Reizung der Magenschleimhäute oder vermehrtem Aufstoßen sind noch folgende Schwarzkümmelöl Nebenwirkungen bekannt, auf die im weiteren Verlauf noch näher eingegangen wird:
  • Magenbeschwerden und Krämpfe
  • Verdauungsprobleme
  • Reizung der Atemwege und Atemwegsbeschwerden
  • Allergische Reaktionen
  • Wehenfördernde Wirkung

 

Magenbeschwerden und Verdauungsprobleme

Diese Schwarzkümmelöl Nebenwirkungen können häufig zum Anfang der Anwendung auftreten, ebenso wie Sodbrennen. Nach einer gewissen Gewöhnungsphase sollten sich die Probleme legen. Auch bei minderwertigen oder mit künstlichen Zusätzen versehenen Ölen können sich Magen- und Darmbeschwerden sowie Verdauungsprobleme bemerkbar machen. Hier ist es wichtig, immer reines und hochwertiges Öl zu kaufen.

Atemwegsbeschwerden

Während sich bei Asthma-Beschwerden die Anwendung des Speiseöls nachweislich positiv auf das Wohlbefinden auswirkt, soll das ätherische Schwarzkümmelöl nur hochverdünnt und nach Absprache mit dem behandelnden Arzt angewandt werden. Die Bestandteile des ätherischen Öls können nämlich bei falscher Anwendung oder Überdosierung eher die Atemwege reizen und anstelle Asthma-Anfälle zu lindern, diese im schlimmsten Fall noch fördern.

Allergische Reaktionen

Während kaum allergische Reaktionen bei der Einnahme von Speiseöl aus Schwarzkümmel beobachtet wurden, ist bei der Anwendung des ätherischen Öls eher Vorsicht geboten. Wer zu Allergien oder allergischen Reaktionen neigt, sollte diese Variante nur in kleinen Dosen oder nach Absprache mit dem Arzt anwenden. Doch auch ohne allergische Veranlagung empfiehlt es sich, das Öl zunächst auf Unverträglichkeiten zu testen und nur kleine Mengen zu verwenden, um zu sehen, wie der Körper auf den Kontakt mit Schwarzkümmelöl reagiert.


Achtung während der Schwangerschaft!

Obwohl das Schwarzkümmelöl Frauenleiden, wie Menstruationsbeschwerden oder Krämpfe während der Periode lindert, sollten Schwangere besser darauf verzichten oder es nur in Absprache mit dem Arzt anwenden. Durch die durchblutungsfördernde Wirkung des Nigella Sativa können nämlich vorzeitige Wehen ausgelöst werden. Dadurch, dass die Substanzen ebenso eine Kontraktion der Gebärmutter auslösen können, kann die Einnahme des Öls im schlimmsten Fall dazu führen, dass eine Frühgeburt oder sogar eine Fehlgeburt ausgelöst wird. Werdende Mütter sollten daher auf das ätherische Öl verzichten und wenn, nur auf das Speiseöl oder die Samen des Schwarzkümmels zurückgreifen.



Risiken für Tiere

Nicht nur bei Menschen gilt das Schwarzkümmelöl als ein heilsames Naturprodukt. So können beispielsweise Hunde hiermit sehr gut gegen Parasiten behandelt werden. Auch in der Pferdehaltung hat sich das Öl wegen seiner antibakteriellen und antimykotischen Wirkungsweise sehr gut bewährt. Genau wie bei menschlichen Betroffenen können Allergien sowie Asthma auch bei Tieren sehr gut mit Schwarzkümmelöl behandelt werden. Außerdem ist es ein gutes Mittel gegen Ungeziefer und Zecken. Zu diesem Zweck kann das Heilöl auf die Haut oder auf das fell aufgebracht werden. Ebenso kann nach Absprache mit dem Tierarzt das Mittel über das Fressen zur Regulierung der Darmflora zugeführt werden. Allerdings gilt Vorsichtnahme bei der Anwendung bei Katzen. Für Samtpfoten sind alle ätherische Öle giftig und sind nicht zur inneren Anwendung geeignet. Auch das Auftragen aufs Fell ist eher kontraproduktiv, da Katzen dazu neigen, Fremdstoffe auf dem Fell abzulecken.

Schwarzkümmelöl Nebenwirkungen vermeiden - Was gilt es, beim Kauf zu beachten?

Meistens lassen sich negative Erfahrungen auf eine geringe Produktqualität zurückführen. Es ist daher wichtig, sich zu vergewissern, eine möglichst reine Form des Öls zu kaufen. Bei Schwarzkümmelöl in Kapselform genügt ein Blick auf die Verpackung. Hier sollte bei der Herstellung insbesondere auf Farb-, Konservierungs- sowie auf künstliche Aromastoffe verzichtet worden sein.
Hochwertiges Schwarzkümmelöl ist meist ungefiltert und stammt aus Kaltpressung. Wird es durch chemische oder Dampfdestillation gewonnen, können leicht toxische Terpenderivate freigesetzt werden, welche zu Unverträglichkeitssymtomen oder allergischen Reaktionen führen können. Eine Beimischung anderer oder minderwertiger Öle macht Schwarzkümmelöl zwar im Preis günstiger aber gleichzeitig ist es dadurch weniger wirksam. Außerdem wirkt sich solch eine Mischung auch negativ auf die Verdauung aus.

Schwarzkümmelöl Nebenwirkungen - Auf die richtige Einnahme kommt es an

Da es sich beim Schwarzkümmelöl um ein hochkonzentriertes Naturprodukt handelt, ist es ratsam, dass es nicht auf nüchternen Magen eingenommen wird. Dies gilt insbesondere für Personen, die von Natur aus schon unter einem empfindlichen Magen leiden. Auch bei qualitativ hochwertigem Öl muss auf eine richtige Dosierung geachtet werden. Wird die empfohlene Dosis überschritten, ist es möglich, dass es zu einer übermäßigen Reizung der Magenschleimhäute kommt. Schwarzkümmelöl Nebenwirkungen in Form von übermäßigen und vermehrten Aufstoßen können dann die unerwünschten Folgen sein. Bei der Einnahme von Schwarzkümmelöl ist es daher ratsam, den Organismus schrittweise an die Zufuhr zu gewöhnen.


Fazit zur Anwendung von Schwarzkümmelöl

Nebenwirkungen sowie Wechselwirkungen mit anderen Präparaten können zwar auftreten, dennoch lohnt es sich, die Heilwirkung des Produkts zu testen. Ebenso ist Schwarzkümmelöl eine wertvolle Ergänzung im Küchenschrank oder in der Backstube. Bei einem Literpreis von rund 25 Euro ist Schwarzkümmelöl auch zusätzlich ein vergleichbar kostengünstiges Öl, verglichen mit anderen Naturölen. Eine Flasche dieses wertvollen Produktes gilt daher als eine sinnvolle Ergänzung in jedem Haushalt. Dennoch ist im Zweifel immer vorher der Arzt zu Rate zu ziehen, damit eventuell auftretende Schwarzkümmelöl Nebenwirkungen von vorneherein ausgeschlossen werden können.
Nachdem du nun diese Informationen zum sicheren Gebrauch dieses wundervollen Öls gelesen hast, besuche gerne hier unseren Shop, um hochwertiges Schwarzkümmelöl selber auszuprobieren & damit deine Gesundheit rundum zu unterstützen.

Folge einfach diesen Links, falls du noch weitere Fragen zur Einnahme & Dosierung hast.

Schwarzkümmelöl Angebote auf unserer Homepage kannst unter diesem Link einsehen & dich außerdem darüber informieren, was unsere geschätzten Kunden über unsere hochwertigen Produkten sagen.
Weitere Studien zu Schwarzkümmelöl findest du hier!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen